Wartung

Warten Sie nicht zu lange!

Optimale Ergebnisse entstehen immer im Zusammenspiel aus besten Toner- und Tintenkartuschen und einem funktionstüchtigen Drucker. Funktionstüchtig bleibt er dann, wenn Sie ihm von Zeit zu Zeit bzw. im Bedarfsfall Ihre Aufmerksamkeit schenken. Denn jeder Drucker muss hin und wieder nachjustiert werden. Egal ob Tintenstrahl- oder Laserdrucker.

So warten Sie einen Tintenstrahl-Drucker

Erscheinen Striche oder matte Farben auf den Ausdrucken, überprüfen Sie die Düsen. Weil für diese Wartungsarbeiten Tinte benötigt wird, sollten sie nur durchgeführt werden, wenn sie wirklich nötig sind.Die Wartungswerkzeuge stehen über den Druckertreiber zur Verfügung. Lassen Sie den Prozess vollständig durchlaufen bevor Sie den Drucker ausschalten.

Düsentest

Wenn Ausdrucke schwach werden oder bestimmte Farben fehlen, liegt das Problem möglicherweise bei den Druckköpfen. Verwenden Sie dazu jenes Werkzeug, das ein Muster für den Düsentest erzeugt. Sind auf dem Ausdruck Lücken erkennbar, müssen die Düsen gereinigt werden.

Reinigung der Druckköpfe

Ergibt der Düsentest die Notwendigkeit einer Reinigung oder ist der Drucker vollständig verstopft, müssen die Druckerköpfe gereinigt werden. Führen Sie mehrere Düsentests durch, da die Reinigung mitunter mehr als einmal durchgeführt werden muss.

Ausrichtung des Druckkopfes

Sind Zeilen und Farben verrutscht oder falsche Helligkeitsverläufen erkennbar, sollten die Druckköpfe ausgerichtet werden. Wenn Reinigung und Ausrichtung das Problem nicht beheben, wenden Sie sich am besten an den Hersteller.

So warten Sie einen Laserdrucker

Die Reinigung von Laserdruckern ist relativ einfach. Vorausgesetzt Sie verwenden die richtigen Hilfsmittel. In diesem Abschnitt geben wir Ihnen einige einfache Tipps, die Ihnen bei der Reinigung helfen sollen.

Bevor sie beginnen

Zunächst möchten wir Sie darauf hinweisen, dass mit diesen Informationen nur eine einfache Reinigung Ihres Laserdruckers möglich ist. Im Zweifelsfall und wenn bei Selbstreinigung die Garantie zu erlöschen droht, wenden Sie sich an geschultes Servicepersonal oder an den Hersteller.

Sicherheitsfragen

Bei der Reinigung sollte man auf jeden Fall vermeiden, dass der Toner auf die Haut oder in die Lunge gelangt. Tonerpartikel sind so fein, dass sie mitunter über 15 Minuten brauchen, um sich aus der Luft wieder abzusetzen. Bei Ventilatoren oder Klimaanlagen bleiben sie unter Umständen viele Stunden in der Luft. Um das Einatmen zu vermeiden, sollte die Luft im Reinigungsbereich möglichst ruhig sein. Außerdem empfiehlt es sich, den Druckerbereich nach der Reinigung einige Minuten verlassen. Bewegen Sie sich beim Zurückkommen langsam und vorsichtig, öffnen Sie die Fenster und saugen Sie vorhandenen Toner mit einem Staubsauger vom Boden, von Tischflächen usw. auf.

Ein weiterer gefährlicher Bereich bei Laserdruckern ist das Fach mit der Fixierwalze. Sie wird beim Drucken extrem heiß und ist deshalb normalerweise aus Sicherheitsgründen abgedeckt. Wenn Sie die Abdeckung entfernen und die Walze versehentlich berühren, kann es zu Verbrennungen kommen. Wir empfehlen Ihnen daher, den Drucker vor einer Reinigung mindestens eine Stunde lang ausgeschaltet zu lassen. Achten Sie wie bei allen elektrischen Geräten darauf, dass das Netzkabel vor Beginn der Arbeiten herausgezogen wird.

Werkzeuge und Hilfsmittel

  • Tonerstaubsauger
  • Tonerreinigungstuch
  • Schutzmaske
  • Wattestäbchen
  • Isopropanol (99-prozentig)
  • Pinsel mit weichen, etwa einen Zentimeter breiten Borsten
  • Latexhandschuhe